Mandragora Vinos

Castilla-Léon, Sierra de Salamanca, Spanien

Freunde halten nicht nur zusammen, sie verwirklichen sich manchmal sogar einen gemeinsamen Traum. So geschehen bei Mandragora Vinos in der Sierra de Salamanca, wo die heimische Rebsorte Rufete die spanischen Antwort auf grosse Burgunder liefert.

Hinter dem kleinen Projekt Mandragora Vinos stecken die vier Freunde César, Silvia, Rebecca und Nacho. Neben Freunden sind sie Kollegen beim Weinhändler Alma Vinos und der Weinhandlung La Tintorería in Madrid. Dort arbeiten sie nicht nur mit spanischen Weinen, sondern etwa auch mit solchen aus Frankreich oder Deutschland, die vier kennen die Welt des Weines also nur zu gut. Im Jahr 2012 begannen sie schliesslich in der Sierra de Salamanca Weine im Burgunderstil zu produzieren – denn diese Weine mögen die vier am liebsten. Anstelle des im Burgund verbreiteten Pinot Noir setzen sie dabei auf die einheimische rote Rebsorte Rufete, die perfekte Voraussetzungen für den von ihnen angestrebten Weinstil bietet. Im Gegensatz zu anderen Produzenten aus der Region, die auch Tempranillo kultivieren, setzen sie ausschliesslich auf Rufete. Ihr erster Wein, der «Tragaldabas», kam im Jahr 2015 auf den Markt und wurde nach der grossen Marionette aus einem alten, beliebten Kindermärchen benannt, die früher die Dörfer in Castilla y León bereiste. Die Trauben stammen aus den Dörfern Garcibuey, Miranda del Castaña und Molinillo, je nach Ort sind unterschiedliche Bodenarten auf den traditionellen Rebterrassen vorherrschend: Granit, Schiefer sowie der extrem harte, schwarze Hornhautschiefer. Ihr erster «Village»-Wein stammt aus Molinillo und ist hauptsächlich vom genannten Hornhautschiefer geprägt. Der Wein wird im Fass ausgebaut und verbringt zwei Winter im Keller, bevor er auf die Flasche kommt. Ein tiefgründiger, floraler, dunkelbeeriger, kräuteriger und ebenso frischer Wein mit edlen Gerbstoffen und grosse Länge. Ein Burgunder-Typ aus Spanien eben.